Tagesgeld

Das Tagesgeld hat sich zur beliebtesten Kapitalanlage der Deutschen entwickelt. Ein Tagesgeldkonto ist sehr einfach einzurichten, flexibel und deutlich komfortabler als das klassische Sparbuch oder Sparkonto. Beim Tagesgeld können beliebige Beträge jederzeit ein- oder ausbezahlt werden. Das Kapital auf dem Tagesgeldkonto ist an keine Laufzeiten gebunden und ist täglich verfügbar. Die Zinsen beim Tagesgeld sind höher als beim Sparbuch und liegen in der Regel über dem Inflationssatz , während man beim Sparbuch sogar weniger erhält und somit die Ersparnisse über die Jahre an Wert verlieren. Beim Tagesgeld kann man den Wertverlust durch Inflation zumindest ausgleichen und somit Geld vorrübergehend oder auch einen mittelfristigen Zeitraum verlustfrei parken.

Beim Tagesgeld als Kapitalanlage kann man für einen beliebigen Zeitraum Geld anlegen. Es ist möglich auch nur für kurze Zeit z.B. wenige Tage oder Wochen Geld auf einem Tagesgeldkonto anzulegen. Umgekehrt kann auf einem Tagesgeldkonto auch für einen längeren Zeitraum über Monate oder Jahre Geld angelegt und angespart werden. Das Tagesgeld ist deshalb so erfolgreich, weil man eine tägliche Verfügbarkeit hat. Es muss nicht umständlich zum Monats- oder Jahresende gekündigt werden. Es kann auf jede beliebige Summe bis zum kompletten Anlagebetrag zugegriffen werden. Dabei kann man täglich das Geld auf dem Tagesgeldkonto auf ein Referenzkonto überweisen. Eine Besonderheit beim Tagesgeldkonto ist, dass dieses ein Verrechnungskonto ist. Im Gegensatz zum Girokonto kann nur auf ein sogenanntes Referenzkonto überwiesen werden. Als Referenzkonto gibt man üblicherweise das Girokonto an und kann somit jederzeit die Ersparnisse auf dem Tagesgeldkonto zum Girokonto transferieren und umgekehrt.

Wer möglichst hohe Zinsen beim Tagesgeld haben möchte, sollte dazu verschiedene Tagesgeld Angebote vergleichen.  Durch das Internet ist es sehr einfach geworden, mehrere Angebot verschiedenen Banken gegenüber zu stellen und somit die besten Tagesgeldzinsen zu bekommen. Nutzen Sie dazu einen Tagesgeld Vergleich im Internet. Dadurch sind die Tagesgeldzinsen viel transparenter geworden. Auf einem solchen Vergleichsportal kann man die gewünschte Anlagesumme und Anlagedauer eingeben und erhält sofort eine Übersicht der verschiedenen Tagesgeld Angebote. Dabei stehen immer die derzeit besten Angebote mit den höchsten Zinsen ganz oben. Auf einen Blick kann man das Kreditinstitut mit den derzeit besten Tagesgeld Zinsen erkennen und direkt das Tagesgeldkonto im Internet beauftragen.

Beim Tagesgeld lohnt es sich, verschiedene Angebote für Neukunden zu vergleichen. Bei einigen Banken gibt es eine Eröffnungsprämie, die meist in Form von Guthaben auf das Tagesgeldkonto belohnt werden. Je nach Kreditinstitut werden zwischen 20 – 50 Euro als Prämie an Neukunden bezahlt. Wenn man eine größere Summe als Tagesgeld anlegen möchte, lohnt es sich auf Neukundenaktionen mit höheren Zinsen zu achten. Es gibt häufig etwas bessere Konditionen und mehr Zinsen, wenn ein Neukunde bei einer Bank ein Tagesgeldkonto eröffnet. Diese Zinsen werden allerdings nur vorrübergehend gewährt. Oftmals gibt es eine Zingsgarantie bis zu einem bestimmten Datum. Danach gibt es die üblichen Konditionen und Zinsen beim Tagesgeld, die für Bestandskunden auch gelten. Man sollte deshalb unbedingt die regulären Tagesgeldzinsen beachten und sich nicht zu sehr von Neukundenaktionen beeinflussen zu lassen, die nur von kurzer Dauer sind.

Beim Tagesgeld sind die Zinsen immer variabel. Das bedeutet die Bank kann jederzeit den derzeitigen Zins auf dem Tagesgeldkonto dem aktuellen Kapitalmarkt anpassen. Zinskorrekturen sind somit jederzeit möglich. Die Zinsen können dabei sowohl steigen, als auch fallen. Als Bestandskunde hat die unter Umständen den Vorteil, dass man auch von allgemeinen Zinserhöhungen profitieren kann. Beim Festgeld ist dies nicht möglich, da bei dieser Anlageform die Zinsen im festgelegt sind und sich auch bei einer Erholung der Kapitalmärkte nicht nach oben anpassen. Umgekehrt bedeutet der variable Zinssatz allerdings auch, dass Zinsen jederzeit auch nach unten korrigiert werden können. Bei größeren Summen, die man für einen längeren Zeitraum anlegen möchte, macht deshalb das Festgeld in vielen Fällen mehr Sinn. Dort gibt es keine Zinsschwankungen, jedoch verliert man auch den Komfort täglich über das Geld verfügen zu können.